Wie das Erasmus Student Network Studierende in ganz Europa verbindet

Die Mitgliederversammlung des ESN Potsdam stellt sich vor. (Foto: F. Süßmann)

Abenteuerlustig und voller Tatendrang – das sollte man schon sein, wenn man ein Auslandsjahr plant, oder? Für viele Studierende ist ein Auslandssemester die Erfahrung schlechthin, an einer Partneruniversität in einem fremden Land neue Leute kennenzulernen und neue Orte zu erkunden. Von Jan-Luca Wargenau.

So ein Auslandssemester kann erst einmal einschüchternd wirken. Schließlich kennt man da ja niemanden, an dieser anderen Universität irgendwo auf der Welt. Der Alptraum aller Introvertierten. Ganz so schwierig ist es allerdings nicht, Anschluss zu finden, wenn man am Erasmus-Programm teilnimmt. Erasmus-Studierende reisen nun immerhin schon seit den 80ern durch ganz Europa und hinterlassen hier und da ihre Spuren, denn viele von ihnen können das “Erasmus-Feeling” einfach nicht hinter sich lassen.

Das Erasmus Student Network (ESN)

So ging es auch den ehemaligen Erasmus-Studierenden, die 1989, zwei Jahre nach der Gründung des Erasmus-Programms, die erste Sektion des Erasmus Student Networks in Utrecht gründeten. Heute gibt es weltweit ungefähr 540 ESN-Sektionen, verteilt in 41 Ländern, die große Firmen wie Ryanair und Flixbus zu ihren Sponsor_innen zählen dürfen. Die Ehrenamtlichen des ESN haben oft selbst Auslandserfahrungen gesammelt und reisen jetzt im Rahmen der ESN-Projekte umher, lernen neue Leute kennen, planen Gruppenaktivitäten, verbessern ihre Softskills.

Was hat das jetzt aber mit den Frischlingen zu tun, die sich irgendwie in ein Auslandssemester verirrt haben, so ganz allein? Nun ja, ganz allein ist man ja von Anfang an gar nicht. Erzählt man mir bei einer offenen Sitzung des ESN Potsdam. Schließlich gibt es Einführungsveranstaltungen für die Neuankömmlinge, bei denen sich viele bereits näher kommen. Auch das ESN ist von Anfang an dabei, hinter einem Info-Stand verschanzt stellen sie sich den Erasmus-Studierenden vor und verweisen auf ihren Eventkalender.

Es gibt immer was zu tun

Auf dem ESN-Eventkalender des ESN Potsdam findet man nicht nur einen Fahrplan der BVG, sondern auch, wie der Name schon nahelegt, zahlreiche Events zum Kennenlernen und Berlin-Potsdam erkunden. Ob man hierbei auf eine abendliche Späti-Tour aus ist oder lieber etwas Kultur erleben möchte, viele Möglichkeiten sich kennenzulernen gibt es bei über 40 Events in nur einem Semester auf jeden Fall. Notfalls kann man ja, wenn auch nur aus Schabernack, mit zur Ikea-Tour (warum nicht?).

Jetzt ist die Existenz einer Ikea-Tour zwar auch noch kein Garant für ein gelungenes Auslandssemester, aber für den Anfang erweist sich das ESN als super Gelegenheit, um schnell neue Freundschaften zu schließen, Sprachkenntnisse zu verbessern und wenigstens nicht mehr allein total aufgeschmissen zu sein, sondern gemeinsam mit neuen Freund_innen. Für ein Erasmus-Stipendium ab 2021 kann man sich auch jetzt noch bewerben, also bon voyage, godspeed, gute Reise.

Weiterführende Links:

Auslandsstudium mit Erasmus+

Homepage des ESN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.