Pub à la Pub renoviert und Nil im Exil

Fünf Wochen lang hatte das Pub à la Pub wegen Renovierungsarbeiten geschlossen, seit Ende Februar sind die Türen aber wieder geöffnet. (Foto: C. Kulling)

In der studentischen Club- und Kneipenszene Potsdams ist momentan einiges los. Das Pub à la Pub hat sich zum neuen Jahr rausgeputzt, die Fans des Nil-Clubs stehen hingegen vor verschlossenen Türen. Wir erklären, welche Gründe die Renovierungspause im Pub hatte und wie es während der Pause im Nil weitergeht.

Das Pub à la Pub in neuem Glanz

Wer seine Abende gerne im Pub à la Pub verbringt, musste zu Beginn des Jahres Abstriche machen: Für Renovierungsarbeiten wurde die Kneipe in der Breiten Straße fünf Wochen lang geschlossen. Wie das Pub auf Nachfrage mitteilte, wurden in dieser Zeit unter anderem der komplette Tresen ausgetauscht, die Kühltechnik aktualisiert und die Wände gestrichen. Zudem wurde das Parkett abgeschliffen und neu versiegelt sowie die Fliesen im Flur und Vorraum durch einen PVC-Belag ersetzt.

Neben der Arbeit von Fachfirmen haben auch die ehrenamtlichen Mitglieder des Pub à la Pubs fleißig mitangepackt, sei es beim neuen Anstrich oder beim Abriss des alten Tresens. Für die Organisation der Renovierung war ein internes Umbau-Team zuständig.

Obwohl das Pub seine Türen seit dem 22. Februar wieder für Gäste geöffnet hat, ist der Umbau noch nicht abgeschlossen. Geplant sind noch eine Erneuerung des Mobiliars sowie eine Überholung der kompletten Beleuchtung.

Wer noch einen Anlass braucht, um das verschönerte Pub à la Pub zu besuchen, kann sich folgende Daten für das laufende Jahr im Kalender anstreichen:

5. April – Bei der Bad Taste Party dürfen die Pub-Besucher_innen ihre hässlichsten Outfits präsentieren

1. Juni – Das Pub à la Pub feiert mit seinen Gästen den 25. Pub-Geburtstag

21. Juni – Zur Fête de la Musique organisiert das Pub-Team ein Heavy Metal-Barbeque

23. – 25. August – Wie jedes Jahr wird im Pub 53 Stunden durchgefeiert

Zusätzlich findet seit einigen Monaten das sogenannte “After Work Chill” im Pub statt – jeden Mittwoch ab 18 Uhr kann man seinen Arbeits- oder Unitag entspannt bei einer Abendmahlzeit mit passendem Getränk ausklingen lassen. Mehr Informationen zu den Terminen im Pub gibt es bei Facebook und auf der Webseite.

Das Nil geht ins Exil

Auch wer den Nil StudentInnenkeller besuchen möchte, stand zuletzt vor verschlossenen Türen. Grund dafür seien notwendige Baumaßnahmen, teilte der Nil-Club bereits am 13. März via Facebook mit. Laut Informationen der Märkische Allgemeine Zeitung sind voraussichtlich sechs Monate Schließzeit angesetzt. Zu einem Datum für die Wiedereröffnung konnte sich der Nil StudentInnenkeller auf Anfrage noch nicht äußern.

Trotz der Pause gibt es für Fans des Nils gute Nachrichten. Wie der Club ebenfalls auf Facebook mitteilte, werden einige Veranstaltungen unter dem Motto “Nil im Exil” ausgelagert. Mit dabei sind unter anderem das Pub à la Pub, das Waschhaus, das Lesecafé Golm und der Lindenpark. 

Bereits am 26. März wird es die erste Nil-Party im Exil geben: die Salsa Night wird im Casino der Fachhochschule Potsdam stattfinden. Mehr Informationen zu den Veranstaltungen des Nil StudentInnenkellers findet ihr auf Facebook.

Wer eine Nil-Party außerhalb des eigentlichen Clubs erleben möchte, kann sich schon folgende Termine vormerken:

26. März – Salsa-Abend im Casino der Fachhochschule Potsdam

12. April – Metalkeller im Archiv 

13. April – Semestereröffnungsparty im Lindenpark

30. April – Pfandchipparty im Waschhaus Potsdam

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.