Küchenchaos: 5 leckere, vegane Süßigkeiten zum Nachbacken

Mandelhörnchen (Foto: Hannah Mück)
Mandelhörnchen (Foto: Hannah Mück)

Spätestens ab dem ersten Adventswochenende wird es Zeit, Weihnachtsplätzchen zu backen. Auch bei Keksen oder anderem Süßen ist es gar nicht schwer, vegan zu bleiben. Hier findet ihr fünf einfache, aber total leckere vegane Rezepte. Viel Spaß beim Backen und lasst es euch schmecken! Von Hannah Mück.

1. Mandelhörnchen

Zutaten: 200g Marzipan, 100g Zucker, eine Prise Salz, 1 Päckchen Vanillezucker, 50g Mehl, 75g gehobelte Mandeln

Zum Dekorieren: 100g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung: Marzipan, Zucker, Salz und Vanillezucker verrühren und das Mehl dazu sieben. Aus dem Teig 8-10 Hörnchen formen und auf jedes Hörnchen die gehobelten Mandeln streuen und leicht andrücken.

Die Hörnchen bei 175°C für 15 Minuten in den Ofen geben. Warten, bis die Hörnchen kalt geworden sind, dann die Kuvertüre schmelzen und die Hörnchen mit den Enden in die geschmolzene Kuvertüre tunken. (Alternativ kann man auch einfach die Kuvertüre mit einem Pinsel auftragen.)

2. Mandelsterne mit Zitronenguss

Mandelsterne (Foto: Hannah Mück)
Mandelsterne (Foto: Hannah Mück)

Zutaten: 100g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, 65g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 135g Margarine, 1 Zitrone

Für den Zuckerguss: 200g Puderzucker, 2-3 EL Amaretto

Zubereitung: Von der Zitrone einen Teil der Schale abreiben und mit den restlichen Zutaten zusammenkneten. Den Teig für 30 Minuten kühlen, danach ausrollen und Sterne ausstechen. Bei 200°C für 10 Minuten backen.

Nachdem die Mandelsterne erkaltet sind, den Puderzucker und den Amaretto mit einem Schneebesen oder einer Gabel verrühren. Aber Vorsicht: Lieber erst weniger Amaretto dazugeben und dann nach Bedarf mehr, damit der Guss nicht zu flüssig wird. Von der Zitrone den Saft pressen und hinzugeben. Die Plätzchen mit dem Zuckerguss bestreichen und mehrere Stunden trocknen lassen.

3. Kokosmakronen

Kokosmakronen (Foto: Hannah Mück)
Kokosmakronen (Foto: Hannah Mück)

Zutaten: 100g Margarine, 125g Zucker, 95g Mehl, ¼ Päckchen Backpulver, 125g Kokosraspeln

Zum Dekorieren: Zartbitterkuvertüre

Zubereitung: Die zimmerwarme Margarine rühren und anschließend alle anderen Zutaten dazugeben. Mit einem angefeuchteten Teelöffel (diesen für eine bessere Haftung immer wieder ins kalte Wasser eintunken) teelöffelgroße Plätzchen auf ein Backblech formen und bei 170°C für 8-12 Minuten backen.

Wenn die Makronen abgekühlt sind, die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und dann mit einem Backpinsel über die Makronen spritzen.

4. Husarenkupferl

Husarenkupferl (Foto: Hannah Mück)
Husarenkupferl (Foto: Hannah Mück)

Zutaten: 100g Margarine, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, eine Prise Salz, 150g Mehl, 40g geriebene Haselnüsse

Zusätzlich: 80g Johannisbeermarmelade und Puderzucker

Zubereitung: Das Mehl sieben und mit allen Zutaten zu einem Teig kneten. Diesen dann für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach kleine Kugeln formen und in der Mitte (mit der Fingerspitze oder mit dem Stiel eines Kochlöffels) eine Mulde eindrücken. Die Plätzchen für ca. 15 Minuten bei 200°C backen. Wenn die Husarenkupferl kalt geworden sind, die Marmelade erhitzen und vorsichtig mit einem Löffel in die Mulden geben. Zum Schluss noch Puderzucker über alle Plätzchen streuen und dann für mindestens fünf Stunden trocknen lassen.

5. Coburger Makronen

 Coburger Makronen (Foto: Hannah Mück)
Coburger Makronen (Foto: Hannah Mück)

Zutaten: 75g Zucker, ½ Päckchen Vanillezucker, ein Schuss Agavendicksaft, 30g gemahlene Haselnüsse, gemahlene Mandeln, Kokosraspeln, eine Prise Salz, eine Prise Zimt

Zum Dekorieren: 25g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung: Alle Zutaten verrühren und teelöffelgroße Makronen auf ein Backblech formen. Diese dann für 20 Minuten bei 150°C backen lassen und nach dem Erkalten die flüssige Kuvertüre darüber spritzen. Fertig!

Lasst es euch schmecken!

Weihnachtliche Rezepte aus früheren Artikeln gibt es hier:

Küchenchaos: Das geheime Rezept (Familienrezept für Vanillekipferle)

Küchenchaos: Die 5 besten Plätzchenrezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.