Konzerte in Zeiten von Corona? – Mit der UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam schon!

Benezifkonzert der UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam (Grafik: UNICEF Potsdam)

Die Enttäuschung war groß – aufgrund von Corona fielen plötzlich alle Konzerte aus oder wurden verschoben. Großveranstaltungen sind selbstverständlich während einer globalen Pandemie nicht machbar. Deshalb dachte sich die UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam: Machen wir’s online! In einer Zeit, in der das ganze Uni-Geschehen fast ausschließlich digital stattfindet – warum nicht auch Freizeitevents? Das Beste an dem Konzert: Es war für einen guten Zweck, denn Ziel war es, 250€ an Spenden für die Nothilfe im Jemen zu sammeln. Von Laurenzia Kiesche.

Am Freitag, den 04.09.2020, startete um 19 Uhr das Benefizkonzert der UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam über Instagram-Live. Bei vielen ist der Konzertbesuch bestimmt schon eine ganze Weile her, da aufgrund von Corona natürlich alle Events heruntergefahren wurden. Deshalb war es umso schöner, Musik mal wieder nicht nur über Spotify oder YouTube abspielen zu müssen.

Obwohl es schade ist, dass den Musiker_innen nicht aus nächster Nähe zugehört werden konnte, bot das Online-Format viele Vorteile. Eigene Getränke und eigenes Essen konnten mitgebracht werden, jede_r konnte es sich gemütlich machen und sich mit seinen Liebsten zusammenfinden. Last but not least – das Konzert war frei zugänglich, also natürlich völlig kostenlos. Anstelle eines “Eintritts” wurde dazu aufgerufen, für die Nothilfe im Jemen zu spenden.

Was macht die UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam?

UNICEF Nächstenliebe (Quelle: Pixabay)

„Jedes Kind auf der Welt hat das Recht auf eine Kindheit – als UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam helfen wir ehrenamtlich mit, dass aus diesem Recht Wirklichkeit wird.” Das heißt, dass die Hochschulgruppe sich für die Rechte von Kindern weltweit einsetzt und das ausschließlich ehrenamtlich.

Durch viele verschiedene Projekte wird auf das Thema aufmerksam gemacht.  Dabei wird die Hochschulgruppe vor allem von freiwilligen Spenden unterstützt. Einige Projekte umfassen beispielsweise „Spendenaktionen, Arbeit mit Schulen oder Grußkartenverkäufe“. Jedoch organisiert die UNICEF-Hochschulgruppe viele weitere Aktionen, bei denen sogar jede_r sein_ihr eigenes Engagement einbringen kann. Weitere Informationen, an welchen Projekten die UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam genau arbeitet und wie mitgemacht werden kann, gibt es hier.

Wofür sollte gespendet werden?

UNICEF Logo (Quelle: Pixabay)

Beim Benefizkonzert am 04.09. konnte selbstverständlich auf rein freiwilliger Basis gespendet werden. Die Spenden gehen an Hilfsprojekte von UNICEF im Jemen, wo wie viele bestimmt schon mitgekriegt haben viele Kinder Hilfe benötigen.

Die UNICEF-Hochschulgruppe selbst sagt: „Wir wollen mit diesem Konzert auf diese Notlage aufmerksam machen, denn wir können und wollen unsere Augen nicht verschließen.“ Obwohl das Spendenziel von 250€ bereits erreicht wurde, ist weiterhin jede Spende wichtig und bedeutsam. Das heißt, dass diejenigen, die das Konzert nicht mitverfolgt haben, natürlich auch noch spenden können. Der Spendenlink ist noch bis zum 18.09.2020 offen.

Die Spenden werden laut Vertreter_innen der Hochschulgruppe beispielsweise dazu verwendet, die Kinder im Jemen mit Notwendigkeiten zu versorgen. Für 60 Euro können zum Beispiel 300 Stück Handseife und für 134 Euro 50 Kanister mit je 20 Liter Trinkwasser besorgt werden. Natürlich umfassen die Spenden auch weitere lebensnotwendige Güter, durch die die Lebensverhältnisse verbessert werden können. Hier könnt ihr mehr über das Projekt im Jemen herausfinden und weitere Informationen über UNICEF-Hilfsprojekte gibt es hier.

Die Künstler_innen und das Benefizkonzert

Die Künstler_innen des Konzertes waren: Einfach Oskar @einfachoskar, Yves and friends @yves.cgn, Jannes Hansen @kuenstlersaite, Will Church @willchurchmusic, Caspar @casbaerchen_der_16te und BRUNKE @brunkemusik. Nachdem sich alle eingefunden hatten, ging es auch schon mit Einfach Oskar los, der mit seiner Stimme begleitet von einer Gitarre einen stimmungsvollen Einstieg in das UNICEF-Benefizkonzert bereitete. Darauf folgte Yves mit Band. Begleitet von Gitarren, einem Klavier und sogar einem Cello wurden Songs wie “Bang Bang” (im Original von Nancy Sinatra) und “Back to Black” (Amy Winehouse) gesungen.

Gitarrenmusik (Quelle: William Iven auf Pixabay)

Nach einer kleinen Verschnaufpause legte Jannes Hansen eine Performance selbst geschriebener Songs hin, die verschiedenste wichtige Themen aufgreifen. In seinem Lied “Schwarze Lilie” zum Beispiel geht es um eine Beziehung, in der eine_r der Partner_innen Depressionen hat. Nach der empfindsamen deutschen Musik folgte Will Church mit selbst geschriebenen englischen Hits wie “Tell me what you’ll do this summer” und “Another lover”.

Der nächste Act war Caspar, der zum einen eigen verfasste Songs und zum anderen auch bekannte Hits wie “Blame it on me” spielte. Last but not least trat BRUNKE auf, begleitet von einem Klavier mit zum Beispiel seinem eigenen Song “Wir müssen reden”. Alle Musiker_innen haben definitiv einen guten, mitreißenden Auftritt hingelegt!

Zusammenfassend war das Benefizkonzert sehr erfolgreich, denn es war nicht nur unterhaltsam, sondert diente zugleich einem guten Zweck. Vergesst nicht, falls ihr wollt, für das Projekt zu spenden und auch den Instagram und/oder Facebook-Account der UNICEF-Hochschulgruppe Potsdam sowie die Instagram-Accounts der Musiker_innen zu besuchen.

Facebook: @UNICEFpotsdam

Instagram: @unicefpotsdam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.