Anzeige
campusLEBEN Featured Ganz vorn — 14 Januar 2019

Der Potsdamer Hauptbahnhof: Einige der Regionalzüge, die ab hier verkehren, werden von den Ausfällen betroffen sein. (Foto: Julia Hennig)

Nicht nur berufsbedingte Pendler_innen, sondern auch viele Potsdamer Studierende, die regelmäßig mit der Deutschen Bahn zwischen Potsdam und Berlin unterwegs sind, werden sich in der Zeit vom 15. bis 20. Januar 2019 auf Unannehmlichkeiten einstellen müssen: Dann nämlich fällt der Regionalverkehr nach Berlin aus. Der Grund dafür sind Gleisbauarbeiten auf der Fern- und Regionalbahnstrecke zwischen Potsdam-Griebnitzsee und Berlin-Wannsee. Von Christina Kortz.

Konkret heißt es für alle Reisenden, die den RE 1 nutzen möchten, dass dieser von Dienstag, dem 15. Januar, ab 21.45 Uhr bis Sonntag, dem 20. Januar, bis 15.30 Uhr nicht verkehren wird. Die meisten Züge dieser Linie fallen zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Berlin-Charlottenburg aus, einzelne Züge werden auch zwischen Potsdam Hauptbahnhof und Berlin-Friedrichstraße ausfallen, wie die Deutsche Bahn mitteilt.

Auch die Verbindungen der Linie RB21/22 werden von den Zugausfällen betroffen sein. Laut der Deutschen Bahn müssen sich alle Pendler_innen darauf einstellen, dass in der Zeit von Mittwoch, dem 16. Januar, ab ca. 7 Uhr bis Freitag, dem 18. Januar, bis ca. 18 Uhr keine Züge der RB 21/22 zwischen Potsdam-Griebnitzsee und Berlin-Friedrichstraße fahren werden.

Ersatzverkehr wird nicht eingerichtet

Zu den angekündigten Zugausfällen kommt hinzu, dass für die Linien RE1 und RB21/22 von Seiten der Deutschen Bahn kein Ersatzverkehr vorgesehen ist. Stattdessen wird auf die S-Bahn S7 als Alternative für die Weiterfahrt verwiesen. Da die S-Bahn jedoch deutlich mehr Zeit für die Strecke zwischen Potsdam und Berlin braucht und zudem aufgrund der erhöhten Fahrgastzahlen überdurchschnittlich ausgelastet sein wird, stellt sich auch dies als eine zusätzliche Belastung für Reisende zwischen Berlin und Potsdam Mitte Januar heraus.

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.