Anzeige
campusLEBEN Featured Ganz vorn — 25 Juli 2018

Die speakUP stellt euch verschiedene Cafés in Potsdam vor. (Foto: C.Kortz)

Kennt ihr das? Ihr habt einige anspruchsvolle Kurse an der Uni hinter euch, legt eine Pause zwischen wichtigen Erledigungen ein oder plant ein nettes Treffen mit Familie oder Freund_innen und sucht dafür nach einem schönen Ort, wo ihr in Ruhe einen guten Kaffee oder andere Erfrischungen genießen könnt? Dafür wollt ihr aber nicht auf die Filialen der allseits bekannten Ketten zurückgreifen und stattdessen individuelle und außergewöhnliche Cafés in Potsdam kennenlernen? Dann bietet euch die speakUP nun in zwei Teilen einen Überblick über sechs verschiedene Cafés in Potsdam, die möglicherweise noch nicht allen Studierenden bekannt sind. Im zweiten Teil stellen wir euch den Buena Vida Coffee Club, das Café Rosenberg und die Erfrischungshalle vor. Den ersten Teil findet ihr hier. Von Christina Kortz.

Buena Vida Coffee Club: Leidenschaft für Kaffee

Durch verschiedene Kaffeespezialitäten könnt ihr euch im Buena Vida Coffee Club probieren. (Foto: C.Kortz)

Am Bassin 7 / Geschwister-Scholl-Straße 93

Öffnungszeiten: Montag-Freitag: 7-19 Uhr / 7-18 Uhr, Samstag: 9-18 Uhr, Sonn- und feiertags: 10-18 Uhr

Preis Tasse Kaffee / Cappuccino: 2€ / 2,80€

„Bei mir kam die Leidenschaft zum Kaffee durch eine Frage: Wie kann etwas, was so geil riecht, so beschissen schmecken? Und dann habe ich mich gefragt: Muss das so sein?“ So beschreibt Patrick Berger, Inhaber des Buena Vida Coffee Clubs, den Beginn seiner Beschäftigung mit Kaffee. Seit 2014 führt der ehemalige Student der Universität Potsdam eine Filiale seiner Spezialitäten-Kaffeerösterei Am Bassin 7 und seit diesem Jahr zudem den Standort in der Geschwister-Scholl-Straße 93.

Alle Kaffees des Buena Vida Coffee Clubs werden selbst in der eigenen Rösterei in Stahnsdorf geröstet. Dabei besteht das Anliegen darin, den Gästen zu zeigen, was guter Kaffee sein kann und dass dieser auch andere Geschmacksnuancen aufweisen kann, als Kaffee, den man für gewöhnlich aus seinem Alltag her kennt. Andererseits geht es Patrick Berger auch darum, die Wertschöpfungskette zu respektieren: „Dafür steht ja auch unser Name, dieses „Buena Vida“, dieses gute Leben. Wir wollen einfach, dass es der Natur im Ursprung gut geht, dass es den Kaffeebauer_innen, den Pflücker_innen gut geht, aber ich als Chef möchte natürlich auch, dass es meinen Angestellten oder meinen Baristi gut geht.“

Gäste können in den rustikal-gemütlich eingerichteten Geschäften nicht nur verschiedene Kaffeespezialitäten, sondern auch belegte Brote, Kuchen, Gebäck und selbstgemachtes Granola aus regionalen Produkten genießen und darüber hinaus die eigenen Röstungen für zu Hause erwerben. Natürlich sind die Mitarbeiter_innen des Buena Vida Coffee Clubs auch immer bereit ihre Leidenschaft und ihr Wissen über Kaffee und seine Herstellung weiterzugeben. So werden beispielsweise Barista- und Latte-Art-Kurse angeboten.

Café Rosenberg: Veganes Lifestyle-Café

Vegane Produkte genießen im modernen Ambiente des Café Rosenberg. (Foto: C.Kortz)

Dortustraße 15

Öffnungszeiten: Sonntag-Dienstag: 10-16.30 Uhr, Mittwoch-Samstag: 10-18 Uhr

Preis Tasse Kaffee / Cappuccino: 2,90€ / 3,50€

Seit einem Jahr besteht das Café Rosenberg in der Dortustraße 15 mitten in der Potsdamer Innenstadt. In dem kleinen Café mit der modernen, aber gemütlichen skandinavischen Einrichtung bietet Inhaberin Katharina Rosenberg-Ehrl eine große Auswahl an Speisen und Getränken an – diese reicht von Smoothies und Proteinshakes über Kaffeevariationen, hausgemachten Eistee, Rohkostprodukte, hausgemachten Kuchen, Croissants, Smoothiebowls und herzhafte Bowls bis hin zu Pasta. Das Besondere daran: Alle diese Produkte sind vegan! Seit vier Jahren lebt Katharina Rosenberg-Ehrl selbst aus ethischen und gesundheitlichen Gründen ohne tierische Produkte.

Dennoch sagt sie: „Die Leute werden hier nicht bekehrt, ich hänge jetzt hier auch keine Tierbilder an die Wand oder versuche die Leute zu überreden zum Vegan sein, das ist nicht mein Ansinnen“. Stattdessen möchte sie in ihrem Café zeigen, was alles auch vegan möglich ist. Dieses Konzept scheint ebenfalls Nicht-Veganer_innen anzusprechen: „Die Hälfte meiner Gäste sind Fleischesser, die andere Hälfte sind in Veganer_innen und Vegetarier_innen aufgeteilt.“ Zudem soll im Café Rosenberg das Vegane mit Lifestyle verbunden werden. So sind für Katharina Rosenberg-Ehrl im Bezug auf ihr Café Schönheit, Gemütlichkeit und Entschleunigung wichtige Begriffe: „Ich will, dass sich in meinem Laden mehr Zeit genommen wird fürs Essen und für schöne Sachen.“

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist: Ab Juli wird das Café Rosenberg mit einem zweiten Standort in der Cross Fit-Box in Babelsberg vertreten sein und dort vor allem gesunde Gerichte anbieten.

Erfrischungshalle: Kaffee mit Blick auf den Griebnitzsee

Blick auf die Erfrischungshalle auf der Seeseite des Bahnhofs Griebnitzsee. (Foto: C.Kortz)

Rudolf-Breitscheid-Straße 201

Öffnungszeiten: Montag-Freitag: 7-15 Uhr

Preis Tasse Kaffee / Cappuccino: 2,20 / 2,70€

Im Gegensatz zu den bisher in dieser Reihe vorgestellten Cafés befindet sich die Erfrischungshalle nicht in der Potsdamer Innenstadt, sondern in Griebnitzsee und zudem in unmittelbarer Nähe zur Universität. Geht man vom Bahnsteig des Bahnhofs Griebnitzsee aus durch den Tunnel nach links Richtung Seeseite, findet man die Erfrischungshalle sofort rechts neben dem Ausgang.

Betrieben wird sie seit vier Jahren von Susann Laboga, die sich leidenschaftlich für Kaffee interessiert und das Konzept ihres Cafés folgendermaßen beschreibt: „Es ist ein Daily Coffee, wir fangen früh um 6 an, um 7 öffnen wir die Türen, wer schon eher Lust auf einen Kaffee hat, ist herzlich willkommen, also wir halten uns nicht richtig an die Öffnungszeiten. Und wir versuchen den ganzen Tag über für die Gäste da zu sein, mit allem, was man so braucht über den Tag an Genussmitteln.“ So werden in der Erfrischungshalle Kaffeevariationen, frische Säfte, Müslis, frische Bagel, Brötchen, Kuchen, morgens ein kleines Frühstück und mittags ein Lunch angeboten.

Inhaberin Susann Laboga selbst empfiehlt den Health Shot, ein Gesundheitsgetränk aus einem Stück Ingwer, Orange und Zitrone, sowie einen Espresso-Shot mit flach geschäumter Milch, “weil man dann hellwach ist danach, nicht lange, aber für einen Moment ist man hellwach.” Zudem ist ihr Freundlichkeit sehr wichtig, da sie möchte, dass Gäste bei einem Besuch der Erfrischungshalle, die knapp 20 Quadratmeter Innenfläche und einen Außenbereich bietet, “sich einen Augenblick freuen können, dass sie einen Moment inne halten können.”

Share

About Author

redaktion

(1) Reader Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.