Bauarbeiten im Potsdamer Tram-Netz: Ab Montag mit Ersatzverkehr zur Uni

Für zwei Wochen werden in Potsdam gleich an mehreren Stellen dringende Gleiserneuerungen durchgeführt. (Foto: 3dmentat - fotolia, Montage: D. Newiak)
Für zwei Wochen werden in Potsdam gleich an mehreren Stellen dringende Gleiserneuerungen durchgeführt. (Foto: 3dmentat – fotolia, Montage: D. Newiak)

Aufgrund von Gleisbauarbeiten muss der regelmäßige Tram-Verkehr in Potsdam ab dem kommenden Montag für knapp zwei Wochen unterbrochen werden. Wie der Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) mitteilte, werden bis zum 30. Oktober die Fahrten zwischen dem Hauptbahnhof und Magnus-Zeller-Platz bzw. Eduard-Claudius-Straße zeitweise komplett eingestellt. Für den betroffenen Abschnitt wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Wir beantworten euch hierzu die wichtigsten Fragen. Von Denis Newiak.

Wann kommt es zu den Veränderungen?

Werktags ist der Verkehr immer nur von 9 bis 15 Uhr eingeschränkt. Somit bleiben die Berufsspitzen verschont. Wer aber erst zu 10 oder 12 Uhr in die Uni muss, ist ggf. von den Veränderungen betroffen. Am Wochenende – nämlich von Freitag, dem 24. Oktober 20 Uhr, bis zum Sonntag, dem 26. Oktober Betriebsschluss – ist der Verkehr im Abschnitt auch am Vormittag und Abend durchgehend eingestellt. Wenn alles glatt geht, rollt die Tram wieder wie gewohnt ab Donnerstag, dem 31. Oktober, durch die Stadt.

So fahren Tram und Bus wähernd der Bauarbeiten am Alten Markt und neben dem Hauptbahnhof (Grafik: ViP)
So fahren Tram und Bus wähernd der Bauarbeiten am Alten Markt und neben dem Hauptbahnhof (Grafik: ViP)

Wo wird gebaut und warum?

Betroffen ist vor allem der Bereich am Alten Markt neben dem Landtagsgebäude. Dort wurde in den vergangenen Jahren schon mehrfach das Pflaster geflickt – bisher ohne dauerhaften Erfolg. Der Bereich war immer wieder Thema in den lokalen Schlagzeilen: Schon kurz nach der Fertigstellung traten Beschädigungen an der Stelle auf, die von Trams und Bussen gemeinsam befahren wird und so unter besonderer Belastung steht. Bereits seit einigen Wochen wird der Bereich für die Sanierung vorbereitet, für die eigentliche Neugestaltung mit Asphalt darf aber vorübergehend kein Verkehr rollen, daher die vorübergehende Neuordnung des Verkehrs.

Damit die Zeit der erforderlichen Einschränkungen besser ausgenutzt werden kann, wird zugleich der sanierungsbedürftige enge Gleisbogen zwischen Heinrich-Mann-Allee und Friedrich-Engels-Straße erneuert, der seit 15 Jahren täglich von rund 300 Straßenbahnen befahren wird.

Wo lang fahren die Trams in der Zwischenzeit?

Da die Straßenbahnen nur an bestimmten Stellen wenden können und nicht direkt vor den Baustellen, müssen sie ihre Routen entsprechend anpassen.

  • Die Bahnen aus Richtung Kirschallee, Vierereckremise, Schloss Charlottenhof, Bhf. Pirschheide sowie von Glienicker Brücke und Babelsberg (Fontanestraße) fahren nur bis Platz der Einheit, wenden dort und fahren wieder zurück. Die Fahrgäste können dort dann in den Schienenersatzverkehr umsteigen, um bis zum Hauptbahnhof zu kommen.
  • Die übrigen Trams pendeln zwischen Bhf. Rehbrücke und Marie-Juchacz-Straße. Die Haltestellen zwischen Waldstraße und Alter Markt werden somit nicht von Trams bedient. Ein Umstieg in den Ersatzverkehr Richtung Innenstadt ist an der Haltestelle Eduard-Claudius-Str./Heinrich-Mann-Alle vorgesehen.

Was bedeutet das für mich als Studi?

Normalerweise können Studis, die in den nördlichen, östlichen oder südlichen Wohngebieten wohnen, mit der Tram ohne Umstieg von der Wohnung bis zum Hauptbahnhof fahren, um dort in den Bus oder den Regionalverkehr zum Uni-Standort umzusteigen. Das ist jetzt anders:

  • Wer von den Potsdamer Wohngebieten Schlaatz, am Stern, Drewitz oder Waldstadt ins Zentrum will, kann nun nur noch bis Eduard-Claudius-Str./Heinrich-Mann-Allee (an der Aral-Tankstelle) fahren und muss dann dort in den Ersatzverkehr umsteigen. Der Bus bringt einen dann auf der gewohnten Strecke über die Heinrich-Mann-Allee zum Hauptbahnhof und zurück. Vom Hauptbahnhof geht es dann wie gewohnt mit der S-Bahn nach Griebnitzsee bzw. mit Bussen oder Regio nach Golm und zum Neuen Palais.
  • Aus Richtung Kirschallee, Viereckremise und Babelsberg geht es nur bis zum Platz der Einheit, von dort aus weiter mit dem Ersatzverkehr zum Hauptbahnhof oder direkt mit dem Linienbus 695 oder 605 zur Uni.
  • Weil die Fahrzeiten angepasst werden, können bestimmte Anschlüsse am Hauptbahnhof Richtung Griebnitzsee, nach Golm oder zum Neuen Palais eventuell nicht erreicht werden. Plant also lieber 10 Minuten mehr Zeit ein, um auf Nummer sicher zu gehen.
  • Denkt daran: In die Busse dürfen keine Fahrräder mitgenommen werden!

Wo erfahre ich die neuen Fahrzeiten?

Der Verkehrsbetrieb hat eine Broschüre herausgegeben, in der ihr alle nötigen Informationen und auch die Fahrpläne findet. Sie ist in den Trams und Bussen, den Kundenzentren, z.B. am Hauptbahnhof oder am Platz der Einheit, sowie auf der Website der ViP verfügbar. Aktuelle Informationn erhaltet ihr direkt unter vip-potsdam.de sowie unter der Rufnummer 0331-6614-275.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.