Bahnstreik, der siebte: Alle Infos für studentische Pendler_innen

Die Anzeigetafel am Potsdamer Hauptbahnhof warnte die Reisenden bereits am Dienstag vor. (Bild: F. Lamster)
Die Anzeigetafel am Potsdamer Hauptbahnhof warnte die Reisenden bereits am Dienstag vor. (Bild: F. Lamster)

Im Rahmen der seit über einem Jahr andauernden Tarifverhandlungen hat die GDL für morgen, Mittwoch, den 22. April, einen weiteren Streik im Personenverkehr angekündigt: Während bereits heute der Güterverkehr stillstand, entfallen morgen bundesweit beginnend um 2 Uhr S-Bahn und Regionalzüge. Von Marie-Ann Koch.

Ende des Streiks ist laut Angaben der GDL Donnerstag, der 23. April, um 21 Uhr. Der Streik im Personenverkehr dauert somit 43 Stunden, welcher auch für die Pendler_innen zwischen Berlin, Potsdam und dem Umland einige Einschränkungen bereithält. Für den genannten Zeitraum wurde ein Ersatzfahrplan vorbereitet, welcher etwa ein Drittel des regulären Angebotes umfasst.

Bei den Regionalzügen gibt es folgende wesentliche Abweichungen vom Normalfahrplan:

  • Von Berlin nach Potsdam kommt man mit dem RE1, der während des Streiks laut Ersatzfahrplan jeweils um 7.09, 8.09, 9.09, 12.39, 15.09 und 20.39 Uhr am Berliner Hauptbahnhof hält und die planmäßige Strecke (über Zoologischer Garten, Berlin-Charlottenburg usw. Richtung Brandenburg Hbf) bis Potsdam Hbf (27 Minuten Fahrzeit) und Potsdam Park Sanssouci (32 Minuten Fahrzeit) fährt.
  • Die Rückfahrt mit dem RE1 nach Berlin soll um 8.47, 12.18, 14.47, 16.47, 18.47 und 22.18 Uhr von Potsdam Park Sanssouci (über Potsdam Hbf, Berlin-Wannsee etc. Richtung Frankfurt Oder) erfolgen.
  • Die Regionalbahnlinien 20, 21, 22 und 23, die sonst die Uni-Standorte Golm, Neues Palais und Griebnitzsee verbinden, entfallen voraussichtlich komplett.
  • Die für Studierende der Uni Potsdam möglicherweise relevanten Linien der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG) fahren nach Fahrplan. Hier kann auf den RE2 (Halt u.a. in Berlin Ostbahnhof, Alexanderplatz, Friedrichstraße), den RE4 (u.a. Berlin Südkreuz, Potdamer Platz, Berlin Hbf, Spandau) sowie die RB33 (von Wannsee bis Potsdam Medienstadt Babelsberg oder Potsdam Rehbrücke) zurückgegriffen werden.

Auch im S-Bahn-Verkehr kommt es zu Veränderungen:

  • Die normalerweise zwischen Potsdam Hbf und Ahrensfelde fahrende S-Bahn-Linie 7 fährt während des Streiks im 20-Minuten-Takt verkürzt zwischen Berlin Alexanderplatz und Marzahn.
  • Dafür wird die S1 von Berlin-Wannsee (über Griebnitzsee) nach Potsdam Hbf verlängert. Aufgrund der Baustelle am Gleisdreieck fährt diese jedoch nur ab Yorckstraße. Ein Busersatzverkehr zwischen Yorckstraße und Friedrichstraße fährt im 10-Minuten-Takt.

Am Potsdamer Hauptbahnhof angekommen sorgen die Buslinien 605, 606, 695 und X5 der ViP Potsdam für eine geregelte An- und Abreise zu den Uni-Standorten und zurück zum Bahnhof im gewohnten Takt. Aufgrund der ausfallenden Regionalbahnen sollte auch für den Campuswechsel auf die Busse zurückgegriffen werden, da diese oftmals die einzige Option sind.

Um zusätzlichen Stress und übermäßig verlängerte Fahrtzeiten zu vermeiden, sollten die auf die Züge der Deutschen Bahn angewiesenen Student_innen der Uni Potsdam ihre Hin- und Rückfahrt gemäß den Ersatzfahrplänen der Deutschen Bahn genau koordinieren. Im Allgemeinen ist jedoch wieder mit überfüllten Bussen, S-Bahnen und Regionalzügen zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.