Anzeige
campusKREATIV campusLEBEN Featured — 18 März 2017

Blütencupcakes und Zuckerperlen Foto: M. Dietel

DIY liegt voll im Trend – auch bei mir: Ob der Wohnzimmertisch aus Obstkisten, die Nähmaschine im Arbeitszimmer oder die Backutensiliensammlung, die meine Küchenschränke verstopft. Für selbst gestalten und rumwerkeln bin ich einfach zu haben. Am Wochenende habe ich daher Laptop und Bibliotheksplatz gegen Spritztülle und Zuckerperlen eingetauscht und mich kreativ in einem Cupcake-Workshop ausgetobt. Vielleicht auch etwas für euch? Von Maria Dietel. 

Ja ich backe gerne und regelmäßig stoße ich beim Verzieren der süßen Sünden an meine Stress- und Begabungsgrenzen: Da flutscht die Tülle vorne aus dem Spritzbeutel und anstatt einer wundervollen Blüte sieht mein Cupcake aus wie eine zermatschte Birne. Oder meine leckere Buttercreme klebt überall – an mir, an den Wänden, am Boden – nur nicht auf dem Cupcake. Daher gesagt, getan: Auf zu einem Kurs bei Krümelfee Café & Catering in der Charlottenstraße in Potsdam.

Kaffee, Cappuccino, Tee – was darf es bei dir sein?

Wer gut in Potsdam unterwegs ist, der kennt sicherlich Krümelfee. Ein wunderschöner kleiner Laden mit tollem Schaufenster und den leckersten Cookies, Cake-Pops und Cupcakes in der ganzen Stadt, oder zumindest den am liebevollsten dekorierten.

Verschiedene Tüllen – verschiedene Blüten Foto: M. Dietel

Gewappnet mit einem rosa Becher duftendem Kaffee und einer Backschürze ging es um 12 Uhr in die heiligen Hallen von Krümelfee: In die offene Küche. Bis 15 Uhr sollten wir fünf Mädels vom Profi Nicole lernen, mit Spritztüte und unterschiedlichen Tüllen formvollendete Blüten, natürlich passend zum Frühling, auf die vorbereiteten Küchlein zu spritzen.

Aber nicht so schnell. Zuerst Haare binden, Hände waschen, Schmuck ablegen und Schürze binden, denn sauber und hygenisch muss es sein. Bevor wir anfingen uns an den Küchlein auszutoben, haben wir zuerst gemeinsam die perfekte Creme hergestellt. Selbst das birgt zu Hause Frustrationspotenzial: Zu fettig, zu schwer oder zu flüssig – jedenfalls nie perfekt, um schöne Cupcakes herzustellen. Die leckere Creme haben wir dann unter Anleitung mit Speisefarben-Pasten gefärbt (Achtung für zu Hause! Pasten statt flüssiger Farbe verwenden.) – passend zum Frühling in grün, lila und gelb.

Dann ging es an die Tüllenkunde: Rund, zackig, gebogen – jede Tülle für eine andere Form und eine andere Blüte. Wer sich hier nicht auskennt, wie ich, der hat zu Hause mit seinem Tüllenköfferchen schon schnell ein Problem. Und dann schnell die bunte Creme in die vorbereiteten Spritztüllen füllen und los geht es.

Krümelmonster, Sonnenblume oder Zuckerperlen?

Wenn der Kuchen den Keks frisst – Krümelmonsteralarm Foto: M. Dietel

Nun war Zeit, um sich unter Anleitung auszutoben – ein bisschen wie im Kindergarten für Frauen. Bunt und sehr herzlich geht es zu beim Verzieren der Küchlein. Zuerst die Sonnenblume, dann verschiedene Rosen, Hyazinthen, und diverse Kreise und Kringel. Und wenn es nicht geklappt hat, was sehr oft der Fall war, dann eben mit einem Schmunzeln von Vorne.

Und die Auswahl an verschiedenen Deko-Perlen lässt mein Herz hüpfen. Glupschaugen, Minicookies und viele bunte Perlen laden zum reichlichen Dekorieren der Meisterwerke ein. Kurz vor drei ist es dann geschafft – 12 wunderschöne Cupcakes stehen vor mir. Und das ganz ohne Frustration und explodierter Küche.

 

Auch Interesse an einem Workshop bei Krümelfee? Dann schaut doch mal unter Krümelfee nach einem passenden Termin. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Kurs – vielleicht dann mal eine richtige Torte mit Fondant?

Die anderen Beiträge von Plötzlich Freizeit! verpasst? Kein Problem! Dann schau doch mal hier und hier und hier.

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.