Auftakt geglückt! Gomez köpft Deutschland zum ersten Sieg bei der EM 2012

UEFA Euro 2012
UEFA Euro 2012

Seit Freitag ist die Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine in vollem Gange. Dabei ist die Endrunde des Turniers mit einer großen Eröffnungsshow in Warschau eingeläutet worden, bevor sich im Auftaktspiel Polen und Griechenland mit 1:1 trennten. Am gestrigen Samstagabend begann dann auch für die deutsche Mannschaft das Turnier. Nach den größtenteils enttäuschenden letzten Auftritten gegen die Schweiz und Israel sahen viele dem Spiel gegen Portugal kritisch entgegen. Mehrheitlich zu Unrecht, wie sich zeigen sollte. Von Fabian Lamster.

Überraschung: Hummels und Gomez in der Startelf

Es ist viertel vor neun in Lwiw. Die Nationalhymnen von Portugal und Deutschland ertönen und die 22 Spieler auf dem Feld, die jetzt noch singen, sollen gleich ihr erstes Endrundenspiel bei der Fußball-Europameisterschaft bestreiten. 30.000 Zuschauer im Stadion und Millionen an den Fernsehgeräten sind gespannt, ob das Spiel den Erwartungen gerecht wird.

Dabei beginnt bei den Deutschen überraschenderweise nicht das Geburtstagskind Miroslav Klose im Sturm, sondern Mario Gomez. Ein guter Griff Joachim Löws, wie sich später zeigen sollte. Zudem bekleidet Mats Hummels die Innenverteidigerposition neben Holger Badstuber, sodass Routinier Per Mertesacker ebenfalls auf der Reservebank Platz nehmen muss.

Erste Halbzeit geprägt von taktischer Disziplin und konzentiertem Abtasten

Dann erfolgt der Anstoß durch Portugal und die Partie beginnt. Beide Teams erproben ihre Möglichkeiten, kommen aber in den ersten Minuten kaum zu nennenswerten Chancen. Lediglich ein überhartes Einsteigen des Portugiesen Hélder Postiga gegen Manuel Neuer überschattet die Anfangsviertelstunde, welches der deutsche Keeper zum Glück unverletzt übersteht. Dabei hat Deutschland zunächst mehr Ballbesitz, kann diesen aber gegen defensiv clever agierende Portugiesen nicht nutzen. So findet sich zum Beispiel Lukas Podolski in der 9. und 30. Minute in guten Schusspositionen wieder, die er aber beide Male schwach vollendet.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hat dann Portugal nach einer Ecke die Riesenchance zur Führung, als ein Schlenzer vom Portugiesen Pepe von der Oberkante der Latte direkt auf die Grundlinie springt und in letzter Sekunde noch geklärt werden kann. Durchatmen bei den Deutschen, danach ist Halbzeit.

Bild: alphaspirit - Fotolia.com
Bild: alphaspirit - Fotolia.com

Mehr Spielräume und Chancen auf beiden Seiten in Halbzeit zwei

Als beide Teams das Spiel in der zweiten Halbzeit fortsetzen, ist Deutschland zunächst am Drücker und erarbeitet sich einige Torchancen. So kommt Mario Gomez zu einem Kopfball in der 56. Minute, der aber aus portugiesischer Sicht keinerlei Probleme bereitet.

Es ist auffällig, dass beide Teams sich nun mehr Spielräume lassen als noch in Halbzeit eins. So lässt Portugal auch das ein oder andere Mal seine Offensivqualitäten aufblitzen. Dort kann Boateng in der 64. Minute Cristiano Ronaldo im allerletzten Moment am Abschluss hindern. Acht Minuten später folgt dann die aus deutscher Sicht wichtigste Szene des Spiels: Schweinsteiger spielt einen Pass auf den nach außen gelaufenen Khedira, welcher eine Flanke mustergültig in den Strafraum bringt, die Mario Gomez mit einem schönen Kopfball zum 1:0 verwertet.

Nun müssen die Portugiesen ihre defensive Diszipliniertheit noch mehr reduzieren, wollen sie noch etwas Zählbares aus der Partie nehmen. Als Folge bieten sich für die Deutschen noch mehr Räume, welche dazu führen, dass Gomez vier Minuten nach seinem Tor eine Hereingabe im Strafraum nur knapp verpasst.

Die Schlussviertelstunde gehört dann allerdings den Portugiesen, Deutschland ist wie bei der Großchance am Ende der 1. Halbzeit abermals im Glück. So setzt Nani in der 83. Minute einen Schuss an den Querbalken, bevor vier Minuten später Silvestre Varela frei vor dem glänzend parierenden Manuel Neuer eine sehr gute Torchance nicht verwertet.

In der Nachspielzeit sorgen dann noch einmal Standardsituationen von Portugal für Alarm bei den Deutschen, allerdings verändert sich am Spielstand nichts mehr und Deutschland gewinnt etwas glücklich mit 1:0 gegen Portugal.

Startelfneulinge Hummels und Gomez honorieren Vertrauen des Bundestrainers

Dabei zeigten vor allem Manuel Neuer, Mats Hummels, Holger Badstuber, Jérôme Boateng, Sami Khedira und Torschütze Mario Gomez insgesamt gute Leistungen. Lukas Podolski blieb wie in den Freundschaftsspielen zuvor blass und muss ebenso wie die unauffälligen Lahm und Schweinsteiger seine EM-Topform noch finden. Die Möglichkeit dazu haben sie bereits im nächsten Spiel am Mittwoch, wenn Deutschland um 20.45 Uhr in Charkow die Niederlande empfängt.

Aufgepasst: Public Viewing am Neuen Palais

An dieser Stelle möchte ich euch auch darauf hinweisen, dass am Mittwoch, dem 13. Juni ab 20.30 Uhr am Neuen Palais im Innenhof von Haus 12 Public Viewing angesagt ist, wenn Deutschland gegen die Niederlande spielt. Also kommt nach eurem Abendseminar oder einfach so ruhig vorbei und schaut mit fußballfanatischen Kommiliton_innen wie Dozent_innen das Spiel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.