„konnichiwa nippon“

japanisches Schriftzeichen
Japanisches Schriftzeichen

Eine neue Sprache lernen ist immer drin! Da darf es auch ruhig etwas ausgefallener werden. Ich hätte dann gern einmal ,,Japanisch für Anfänger inklusive Kulturschock“, bitte! Von Ina Starke

Als ich mich für einen Japanischanfängerkurs an der Volkshochschule anmeldete, ahnte ich noch nicht, dass mich neben verwirrenden Zeichen und Lauten eine ganz eigene Kulturerfahrung mitten in Europa erwartete.
In meiner ersten Stunde wurde ich von einer Sekunde auf die andere in den Bann der japanischen Sprache gezogen. Angeleitet von einer  Muttersprachlerin begannen wir mit den ersten Übungen. Als ich an der Reihe war, lauteten meine ersten japanischen Wörter: ,,Watashi wa Ina desu. Douzo yoroshiku.“ Zu deutsch: ,,Ich bin Ina. Schön, euch kennenzulernen.“ Das wäre geschafft, dachte ich noch. Doch in diesem Moment begann die freundliche Japanerin in einem Affenzahn ihren Sprachneulingen verschiedene Zeichen, Redewendungen und grammatikalische Besonderheiten an den Kopf zu werfen. Dabei ließ sie keine Gelegenheit aus, zu betonen, wie einfach die Sprache doch eigentlich sei, was man leicht an der Entlehnung
des Wortes ,,Internetto“ aus dem Englischen sehen könne.

Meine Gehirnzellen versuchten verzweifelt die millionenfach gesendeten Signale zu verarbeiten. So kam es, dass ich es bald für völlig normal hielt, mich vor versammelt Mannschaft mit gefalteten Händen zu v e r b e u g e n um auf Japanisch meine Dankbarkeit für das gute Essen auszudrücken. Mittlerweile versuche ich mich seit einem Jahr an der Sprache und werde einfach nicht müde ihre Eigenheiten in allen Facetten kennenzulernen. Jetzt ist es mir schon möglich nach der Uhrzeit zu fragen und mich am Bahnhof zurechtzufinden.

Kleine Fortschritte schleichen sich beständig ein. So langsam habe ich auch das Gefühl, mich einigermaßen in Japan durchschlagen zu können. Auch  wenn vermutlich jeder zweite Satz ,,Sumimasen ga mou ichi dou yukkuri onegaishimasu.“ – ,,Entschuldigung, aber können Sie das bitte noch mal langsam sagen?“ lauten würde. Aber warum nicht einmal ins kalte Wasser springen? ,,Hallo Japan“, ich bin bereit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.