Studi ohne Ende

Lucia Tryster
Lucia Tryster

Planlos, Hängengeblieben, Langzeitstudierende – das sind Wörter, die einem beim Anblick von Erstsemestern jenseits der 30 spontan in den Kopf schießen. Aber wie kommt es eigentlich, dass Menschen, die schon zwanzig Jahre Berufserfahrung haben könnten, noch mal anfangen zu studieren? Wir haben uns mit Lucia Tryster, Studentin im 31. Semester, getroffen. Von Lisa Büntemeyer

Der Seminarraum ist gefüllt mit Erstsemestern, die Jüngsten sind erst 19 Jahre alt. Als Lucia den Raum betritt, entsteht für einen kurzen Moment der Eindruck, die Dozentin ist da. Doch Lucia geht nicht nach vorne ans Pult, sondern setzt sich zwischen ihre Kommiliton_innen, die ihre eigenen Kinder sein könnten. 31 Semester. Über 15 Jahre. So lange studiert die 45jährige Mutter schon. Klingt schwer nach einer Langzeitstudentin, die den Absprung nicht schafft. Aber weit gefehlt! Lucia hat schon zwei verschiedene Studiengänge absolviert, hat immer nebenbei gearbeitet und macht jetzt noch ihren Bachelor in Anglistik.

Ihr erstes Studium begann Lucia direkt nach ihrem Abitur. Nach erfolgreichem Abschluss des Musikstudiums auf Lehramt bot sich eine tolle Chance für die mittlerweile 27jährige: Nach einem Vorspiel bei einem israelischen Gastprofessor lud dieser sie zum Studium in sein Land ein. „Ich war schon immer neugierig auf etwas Neues. Deshalb bin ich nach Israel gegangen, um dort ein oder zwei Jahre meinem Traum nachzugehen: Ein Masterstudium in Klavierkammermusik“, so die musikbegeisterte Studentin. Schnell verliebte sie sich in das Land, lernte Hebräisch, aus ein bis zwei Jahren wurden zehn.

Um eine steile Karriere in der Musikbranche ging es Lucia nie: „Ich wollte schon immer eine Fähigkeit lernen, etwas, was ich wirklich kann. Mir geht es nicht darum, möglichst schnell erfolgreich zu werden, um viel Geld zu verdienen. Ich hatte viel Zeit in meinem Leben mich selbst wirklich kennenzulernen, die Zeit haben Bachelor Studierende in sechs Semestern nicht.“

Nach zehn Jahren in Israel kam der Punkt, an dem sie sich einen Neuanfang wünschte. Es verschlug Lucia nach Berlin, wo sie ihren Mann kennenlernte und schnell schwanger wurde. Jetzt lebt sie mit ihrem Mann und vierjährigen Sohn im Süden Berlins und arbeitet an der Staatlichen Ballettschule, begleitet Tänzer_innen auf dem Klavier. „An der Ballettschule tat sich mir die Möglichkeit auf, als Lehrerin zu arbeiten. Was ja mit meinem ersten Studium auch das Ziel war. Allerdings reichte das in Bayern abgelegte Examen nicht aus, um als Lehrerin in Berlin oder Brandenburg arbeiten zu können.“ Ein weiteres Fach war also nötig, deshalb entschied sich Lucia, an der Universität Potsdam Anglistik zu studieren, um schließlich an der Staatlichen Ballettschule zu unterrichten.

Das Studium in Potsdam macht Lucia viel Spaß, sie schätzt das hohe Niveau und fühlt sich sehr gut aufgenommen: „Der Campus ist ein Traum. Wo kann man schon direkt am Schloss studieren?“
Als Langzeitstudentin sieht Lucia sich nicht direkt, da dieses Wort sehr negativ behaftet ist. Langzeitstudentin, das klingt nach faulen Menschen, die sich einfach mitschleifen lassen. Lucia aber schloss ihre verschiedenen Studiengänge stets mit ausgezeichneten Noten ab und arbeitet gewissenhaft und fleißig. Kontakt zu jüngeren Studierenden sucht sie selten, denn in der Uni hat sie neben Familie und Beruf endlich Zeit für sich selbst. Kontakt entsteht eher zu gleichaltrigen Dozierenden. So wundert es auch nicht, dass jüngere Studierende kaum etwas über ihre älteren Kommiliton_innen wissen.

Lucias Beispiel zeigt, dass es auch ohne Turbostudium geht. Ein Bachelorabschluss in Regelstudienzeit, der an sich schon unmöglich zu schaffen ist, macht sich vielleicht gut im Lebenslauf. Aber was nützt das, wenn man nicht weiß, wer man ist und wohin man im Leben will? Lucias Lebensphilosophie ist es, alles auszuprobieren, was sie interessiert und was ihr Spaß macht. Warum also nicht ein paar Semester dran hängen, sich ausprobieren, auch mal was riskieren? Wie heißt es so schön? Der Weg ist das Ziel.

Übrigens
Im Februar gibt es einen Beitrag über Lucia und andere studentische Themen im studentischen Fernsehmagazin „UPtoDate“ zu sehen. Einfach auf http://www.uni-potsdam.de/uptodate-magazin nachgucken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.