Sehen, feiern, schlemmen: So habt ihr Potsdam noch nie erlebt

Floßfahrt rund um Potsdam
Floßfahrt rund um Potsdam (Bild: huckleberrys-tour.de)

Na klar, jeder weiß, es gibt zahlreiche Studierende in Potsdam, obwohl sich die Gerüchte über hohe Mieten und ein totes Nachtleben wacker halten. Daher ziehen viele Potsdamer Studis nach Berlin oder pendeln aus anderen Städten in diese tolle Stadt.

Gesagt sollte sein, dass auch in Potsdam der Bär steppen kann! Jeder kennt Schloss Sanssouci, den Filmpark Babelsberg oder vielleicht sogar die Shoppingmeile Brandenburger Straße. Jedoch gibt es auch außerhalb der Aushängeschilder Potsdams einiges zu entdecken und erleben. Darum hier einige Einblicke in das unverzichtbare Leben von Brandenburgs Landeshauptstadt. Von Stefanie Thiele und Melanie Willige.

Sehenswertes an nahezu jeder Ecke

Springbrunnen am Schloss Sanssouci (Bild:M. Willige)
Springbrunnen am Schloss Sanssouci (Bild: M. Willige)

Bekannt ist der Park Sanssouci, der beinahe halb Potsdam bedeckt. Hinzu kommen: der Neue Garten (mit Jungfernsee und Heiligen See), Park Babelsberg, die Freundschaftsinsel und  der Volkspark.  Sie laden nicht nur zum Spazieren, Picknicken oder Joggen ein, sondern sind auch prima für alle Entdecker_innen und Architekturfreund_innen, da überall wunderschöne historische Bauten sowie die zahlreichen Potsdamer Schlösser zu finden sind. Außerdem laden einige Veranstaltungen, Galerien und auch kleine Cafés zu einem Besuch ein. Im Sommer ist das Baden (Neuer Garten), Tretbootfahren (Freundschaftsinsel) oder Grillen (Volkspark) ein Muss!

Nikolaikirche (Bild: M. Willige)
Nikolaikirche (Bild: M. Willige)

Auch die Biosphäre in Bornstedt ist ein Erlebnis. Zahlreiche tropische Pflanzen und Tiere sind in angenehm warmer Umgebung zu bestaunen. Die Orangerie lockt mit ihren Gewächshäusern und dem Botanischen Garten alle Pflanzenliebhaber_innen und bietet ein tolles Ambiente. Die Glienicker Brücke bietet zu jeder Jahreszeit einen fantastischen Ausblick aufs Wasser und Rückblick auf vergangene Zeiten, da – wie auch zu Zeiten eines getrennten Deutschlands – noch immer zwei verschiedene Farbtöne die Brücke teilen. Alexandrowka und das Holländische Viertel sind nicht nur bekannte Touristenziele, sondern auch prima Orte zum Schlendern und Träumen. Neben dem Filmpark Babelsberg, gibt es auch ein Filmmuseum, das für jede_n Film und Fernsehliebhaber_in ein interessantes Fleckchen darstellt.

Als letzter und bester Tipp bleibt nur noch eine verträumte Floßfahrt rund um Potsdam, oder ist noch niemandem aufgefallen, dass ringsum die Hauptstadt eine Menge Wasser ist? Es gibt einige Anbieter, wie z.B. Huckleberry Tours, die euch diesen Spaß ermöglichen.

Probiert das Nachtleben in Potsdam aus

Das Hans-Otto-Theater und das Waschhaus stellen in Potsdam die kulturellen Höchstleistungen dar, bei denen von Konzerten aller Art über Comedy und auch Theater alles vertreten ist. Der Obelisk sieht von außen unscheinbar aus, bietet aber prächtige Kabarett-Unterhaltung. Auch einige der Bars in Potsdam bieten kulturelle, aber auch intellektuelle Programme an, wie z.B. die Studentenbars KuZe und Pub á la Pub, welche regelmäßig Poetry Slams, Lesungen, Quizze oder Auftritte organisieren. Auch das unscheinbare 11-line ermöglicht Newcomern einmal monatlich eine offene Bühne für Musik, Romane, Gedichte, etc. sowie sonntags einen Tatort-Abend.  Der StudentInnenkeller Nil bietet jeden Donnerstag die studifreundlichsten Preise und teilweise auch Themenabende wie Schlager, Metal o.ä. und ist jedes Mal bis unter das Dach gefüllt. Jedoch herrscht bei diesem Thema auch verkehrte Welt, denn öfter wird aus dem Waschhaus, dem Kulturzentrum schlechthin, ein nach Belieben mehr oder weniger großer Club, der ganz Potsdam zum Feiern zu sich lockt.

Unser Tipp: In der Bar Gelb kriegt ihr leckere Alkohol-Smoothies und dutzende verschiedener Sorten Bier. Es gibt natürlich noch etliche andere Möglichkeiten wie das Casino (als kleiner Club) oder Shisha-, Billard- und Szenebars, wie das ShamRock’s, sowie Bowlingmöglichkeiten. Worauf ihr eben Lust habt: Probiert euch aus. Es lohnt sich. Das hat auch unser Test der populärsten Studi-Kneipen gezeigt.

Belmundo - mit kaufbarer Einrichtung
Belmundo – mit kaufbarer Einrichtung (Bild: M. Willige)

Kulinarische Vielfalt fast rund um die Uhr

Natürlich gibt es in Potsdam zahlreiche Restaurants und diese sind Geschmackssache wie überall sonst auch. Jedoch gibt es hier einige Favoriten, wie das Belmundo – der Kauf- und Essbar, in der ihr Kumpir probieren könnt. Kennt ihr nicht? Dann solltet ihr das ändern. Diese Kartoffeln sind ein kulinarisches Highlight. Außerdem könnt ihr dort nahezu alles kaufen, was ihr seht und mögt, egal ob Stühle oder Deko.

Im Waikiki gibt es nicht nur fantastische Burger, sondern auch eine hawaiianische Atmosphäre, sowie weitere Leckerbissen. Das La Madeleine ist nicht nur eine Crepería, sondern auch ein gemütliches französisches Restaurant. My Keng bietet exotische, asiatische Speisen für probierfreudige Gäste. Und für alle Sparfüchse, die spät nachts noch eine leckere Stärkung suchen ist PiPaSa genau das Richtige. Dort gibt es schmackhafte Pizzen, Pasta und Salate in gewaltigen Portionen für geringes Geld.

Potsdam: ein Ort der vielen Möglichkeiten

Merkt ihr? Potsdam ist keinesfalls eine langweilige Stadt. Es gibt für jede_n etwas, ob für Kulturliebhaber_innen, Feierwütige und Feinschmecker_innen. Alle Sportsfreund_innen kommen durch das Angebot des Hochschulsports voll auf ihre Kosten. Von Bauchtanz über Trampolinturnen bis Wellenreiten in Auslandskursen ist alles dabei. Probiert es und lasst bloß nichts aus, denn sich auszuprobieren macht am meisten Spaß!

Und selbst wenn es einmal keine Optionen gibt, habt ihr als Student_in in Potsdam immer noch die grandiose Möglichkeit, mit eurem Semesterticket nach Berlin oder ganz Brandenburg zu schauen und müsst so keine Gelegenheiten auslassen, wie z.B. das Baumblütenfest in Werder oder eine Partynacht in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.