Anzeige

Wörterbücher und der „Wortfriedhof“ mit vergessenen Wörtern dienen als Anregung. Foto: Polyglot Potsdam

Für alle Sprachbegeisterten bietet Potsdam seit diesem Monat mit den wöchentlichen Polyglot-Treffen im 11-line ein neues Highlight. In ungezwungener Atmosphäre können dort jeden Dienstagabend die eigenen Fremdsprachenkenntnisse getestet und erprobt werden. Nebenbei könnt ihr Einblicke in andere Kulturen erhalten und euch mit Menschen aus der ganzen Welt unterhalten. Von Julia Hennig.

Anfang Januar erhielt ich von einer Mitarbeiterin des Zentrums für Sprachen und Schlüsselkompetenzen (Zessko) eine Mail mit dem Hinweis auf das neue Polyglot-Treffen. Neben verschiedenen Sprachkursen bietet das Zessko nämlich für alle Interessierten auch eine Tandemvermittlung an. Ein Tandem gibt Interessierten die Möglichkeit eine Fremdsprache zu sprechen und der anderen Person beim Anwenden der eigenen Muttersprache zu helfen. Denn: Sprache kann man nur durch das aktive Sprechen trainieren.

Die Idee hinter dem Polyglot-Treffen

Polyglot-Treffen gibt es nicht nur in Potsdam, sondern überall auf der ganzen Welt. Alle Treffen werden auf der Homepage von Polyglot aufgelistet, wo man nach Treffen in der eigenen Stadt suchen kann. Auch Udo Mai, der Organisator der Potsdamer Gruppe, war während seines Auslandsaufenthaltes in Paris beim dortigen Polyglot-Treffen. Zurück in Deutschland, war er zunächst regelmäßiger Stammgast bei den Polyglot-Treffen in Berlin. Als diese dann aber von Charlottenburg nach Kreuzberg umzogen, entschloss er sich, eine eigene Gruppe in Potsdam zu gründen. Im Interview begründete er dies mit seinem Fernweh: „Mir fehlt das Ausland.“

Der Praxistest: Polyglot bedeutet „mehrsprachig“

Eindruck vom Polyglot-Treffen. Foto: Polyglot Potsdam

Eindruck vom Polyglot-Treffen. Foto: Polyglot Potsdam

Nachdem durch das Interview mein Interesse geweckt war, war ich neugierig auf mein erstes Polyglot-Treffen. Da sich dieses Semester alle Sprachkurse mit meinem Stundenplan überschnitten hatten, freute ich mich umso mehr, mal wieder Fremdsprachen zu sprechen und zu hören. Das erste Eis war schnell gebrochen und so unterhielten wir uns über die eigenen Fremdsprachenkenntnisse und Auslandserfahrungen. Dabei wechselte die Sprache unter anderem von italienisch zu englisch, deutsch oder auch zu spanisch, so dass die Kommunikation wirklich polyglot war. Der Vorteil an den Polyglot-Treffen ist zudem, dass es um das Sprechen an sich geht. Es muss also keiner Angst haben, wenn er oder sie mal die falsche Grammatikform verwendet, da alle dies aus eigener Erfahrung kennen. Und mit ein bisschen Übung fühlt man sich auch sicherer in der Fremdsprache.

Habt ihr Interesse?

Dann kommt einfach zum nächsten Polyglot-Treffen im 11-line, das jeden Dienstagabend ab 19 Uhr stattfindet. Egal welche Muttersprache ihr habt oder wie viele Fremdsprachen ihr sprecht: Jede_r ist willkommen!

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.