Anzeige

Im Juli findet wieder die Stadt für eine Nacht in der Schiffbauergasse statt (Foto: Tobias Koch)

Der Juli ist da, die meisten Studierenden stecken mitten in der heißen Phase des Semesters mit Referaten und Gruppenarbeiten, aber auch die Klausuren rücken immer näher…  Jetzt bloß keine Panik, denn sobald ihr mal eine Pause vom Lernen und Arbeiten braucht, stehen im Juli viele interessante Veranstaltungen an, die euch aufheitern und ablenken. Wie wäre es beispielsweise mit einer Uni-Beach-Party, der Stadt für eine Nacht 2017 oder dem Open Air-Kinosommer? So kann man dann auch trotz der stressigen Zeit den Sommer voll genießen. Von Christina Kortz.

Alles rund ums Buch

9. Juli, 13-18 Uhr: LIT:potsdam 2017: Büchermarkt – Brandenburg literarisch entdecken

Rund um das Hans-Otto-Theater findet auch in diesem Jahr im Rahmen des Buchfestivals LIT:potsdam 2017 wieder ein Büchermarkt statt. Dabei werden euch Lesungen, Buchvorstellungen, Marktstände, Kurzvorträge, Diskussionen und viele Angebote zum Mitmachen geboten. Alle diese Aktionen werden von Literaturschaffenden aus der Region, Verlagen, Buchhandlungen, Autor_innen und Studierenden gestaltet. Natürlich wird für Essen, Trinken und gemütliche Plätze zum Schmökern gesorgt.

Eintritt: frei

Anfahrt: Tram Schiffbauergasse/Uferweg + Schiffbauergasse/Berliner Straße

Bereit für die Strandparty?

14. Juli, ab 14 Uhr: Klitschnass Festival

Am 14. Juli ist es soweit: Der Hochschulsport der Uni Potsdam und der FSR Sport bieten euch ab 14 Uhr im Waldbad Templin das erste Uni-Beach-Festival! Bei hoffentlich sonnigstem Wetter könnt ihr dann direkt am Wasser an vielen verschiedenen Aktivitäten teilnehmen, wie zum Beispiel an der Zumba-Party, den Water Games oder dem Wakeboarding. Am Abend wird die Strandparty mit einer Open Air-Party gekrönt, dabei ist es auch möglich Tickets nur für diesen Teil des Tages zu erwerben. Also, Strandsachen, Flipflops, Sonnenbrille eingepackt – und los gehts!

Eintritt: Festivalticket: 15€ bei Onlinebuchung bis zum 13.07., 18€ für Ticket vor Ort ; Ticket für die Open Air-Party: 5€ Vorverkauf , 7€ Abendkasse

Anfahrt: Bus 607 Forsthaus Templin

Musiktreffpunkt des Sommers

Die Band „Eat Ghosts“ (Foto: fabrik Potsdam)

14. Juli – 9. September: Sound(g)arten

Seit 2014 gehört der Sound(g)arten fest zum Sommerprogramm Potsdams. Die Open Air-Bühne im fabrik Garten in der Schiffbauergasse wird zum Musiktreffpunkt, bei dem man den unterschiedlichen Klängen von Chanson, Akustik, Jazz, PunkRock, Indie oder Pop lauschen kann. Die verschiedenen Künstler_innen bespielen die Bühne immer wieder neu und wollen ihr Publikum überraschen. Mit dabei sind unter anderem Zym Olump, Space Tigers, Little Miss Can’t Be Wrong oder Eat Ghosts.

Eintritt: frei

Anfahrt: Tram Schiffbauergasse/Uferweg + Schiffbauergasse/Berliner Straße

Veranstaltungsplakat der Ausstellung „Der Tanz und das Kino“ (Foto: Filmmuseum Potsdam)

Der Tanz und das Kino

15. Juli 2017 – 22. April 2018: Alles dreht sich… und bewegt sich. Der Tanz und das Kino

Die neue Ausstellung im Filmmuseum Potsdam zeigt das facettenreiche Wechselspiel von Tanz und Filmkamera und führt in den Ballsaal, die Disco, den Probenraum und auf die Bühne. Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme stellen den Tanz in Beziehung zu Politik, Hochkultur, Glamour, Kitsch und Underground. Die Ausstellung wird durch ein umfangreiches Filmprogramm, Kurator_innenführungen, Workshops sowie Tanzstunden und Partys begleitet. Zur Eröffnung am 14. Juli um 19 Uhr treten Mitglieder der Staatlichen Ballettschule Berlin live auf.

Eintritt: 4,50 €, ermäßigt 3,50 €

Anfahrt: Bus + Tram Alter Markt/Landtag

„Home Street Home“

15. Juli, ab 16 Uhr: Elfleinstraßenfest

Der Verein zum Erhalt des studentischen Kulturzentrums (ekze e.V.) lädt auch in diesem Jahr wieder zu seinem Straßenfest „Home Street Home“ ein. Die Hermann-Elflein-Straße zwischen der Brandenburger Straße und der Hegelallee verwandelt sich dann in ein Open Air-Festgelände mit Bühne, Info- und Essensständen sowie Kinderspielspaß und Freiluftwohnzimmer. Auch die KuZe-Kneipe wird geöffnet sein. Außerdem schließt sich das KuZe der Frage „Wem gehört die Stadt?“ an und stellt sich mit seinem Fest solidarisch hinter Initiativen wie dem Bündnis “Stadtmitte für Alle” und der Kulturlobby, die für den Erhalt von Freiräumen wie dem Rechenzentrum kämpfen.

Eintritt: frei

Anfahrt: Tram + Bus Luisenplatz oder Dortustraße

24 Stunden im Zeichen des Wassers

24 Stunden in der Schiffbauergasse bei der Stadt für eine Nacht 2017 (Foto: Tobias Koch)

15.-16. Juli, 14-14 Uhr: Stadt für eine Nacht

Die Stadt für eine Nacht 2017 geht in diesem Jahr zum mittlerweile achten Mal der Frage „Wie wollen wir leben?“ auf den Grund. 24 Stunden lang dreht sich beim Kulturfestival im Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse alles rund um das Thema Wasser – „Wasser steht Kopf. Wasser findet Wege. Wasser war schon vorher da.“ Die 25 Bewohner, die in die Stadt auf Zeit einziehen, setzen sich spielerisch und nachhaltig mit dem Thema Wasser auseinander und laden die Besucher_innen ein, ihre Ideen kennenzulernen. Außerdem warten weitere 100 Programmpunkte, die die Kulturakteure der Schiffbauergasse auf die Beine gestellt haben, darauf erlebt zu werden.

Eintritt: frei

Anfahrt: Tram Schiffbauergasse/Uferweg + Schiffbauergasse/Berliner Straße

Kinobesuch unter freiem Himmel

19. Juli – 5. August, Einlass ab 20 Uhr: Open Air Kinosommer am Waschhaus

Zu einer schönen Tradition ist der Open Air Kinosommer bereits geworden, der vom Thalia Programmkino und dem Waschhaus zum Start der Sommerferien präsentiert wird. In diesem Jahr dürft ihr euch auf Programmkinohighlights aus den Jahren 2016 und 2017 freuen, wie zum Beispiel „La La Land“ oder „Toni Erdmann“. Der Open Air Kino-Besuch wird mit Liegestühlen, Eis, Snacks, kühlen Getränken und passender Musik, präsentiert von verschiedenen Djs, abgerundet. Zudem wird das Filmprogramm an mehreren Terminen durch Veranstaltungen vor oder nach dem Kinofilm ergänzt.

Eintritt: ermäßigt 7,00 €, Abendkasse: 8,00 €

Anfahrt: Tram Schiffbauergasse/Uferweg + Schiffbauergasse/Berliner Straße

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.