Anzeige
campusLEBEN Ganz vorn — 04 August 2015

Wohin im August?

Die Semesterferien sind da! Und wenn Ihr alles richtig gemacht habt, dann stehen Euch jetzt etwas mehr als zwei Monate freie Zeit zur Verfügung. Wenn nicht – so muss auch mal bei einem spontanen Anflug von Karriereplanung, Praktika und ungünstigen Klausurterminen Pause gemacht werden. Tipps und Aufschieberei dazu im Eventkalender vom August. Von Luisa Koch

Richtiger Start in den Sommer!

5. August, 18.00-6.00 Uhr: Open Air Rooftop – Lexer und Doerty Doering

Das „House of weekend“ lässt zum Anfang des Monats das Herz mal wieder höher schlagen: Für Lexer-Fans eine Sensation, denn dieses Mal steht der junge Leipziger Electro-Künstler selbst am Mischpult. Nicht unerwähnt bleiben als zusätzliches Line-Up Dirty Doering, Pascale Voltaire und more tba – wiedermal typisch Berlin.

Anfahrt: S + U Alexanderplatz

Eintritt: 11,00 (Vorverkauf)

Kino unter dem Sternenhimmel: Letzte Chance für Potsdamer Open Air!

8. August, 20.00 Uhr: Open Air Kino in der Schiffsbauergasse

Am Samstag der ersten Woche zeigt das Waschhaus die Liebeskomödie „Can A Song Save Your Life?“ mit Keira Knightley, Adam Levine und Mark Ruffalo als letzte Vorstellung im August, bei der gedated, den heißen Sommerabend genossen oder einfach der/die beste Kommilliton_in geschnappt werden kann, um sich mit Popkorn und Chips vollzustopfen. Liegestühle, Eis, Snacks und die passende Musikuntermalung vor und nach dem Open Air sorgen für die richtige Stimmung. Einlass ist um 20.00 Uhr, der Film beginnt 21.45 Uhr. So auch noch am 5.8. („Wir sind die Neuen“), am 6.8. („Wild Tales“) und am 7.8. („Frau Müller muss weg“). Genaues Programm: http://schiffbauergasse.de

Anfahrt: Bus+Tram Schiffsbauergasse/Berliner Straße

Eintritt: 7,50, ermäßigt: 6,00 Euro

We love Spree…!

9. August, 14.00-22.00 Uhr: Spreeliebe 2.0

Und weil der August die beste Zeit dafür ist: Noch ein Open Air. Das Spreeliebe-Festival findet am Sage Beach in der Köpenickerstraße 18-20 statt. Einziger Programmpunkt: In der Sonne faulenzen und die Beine ins Wasser halten. Dabei ziehen DJ Mat.Joe, Perel und Colambo breites Publikum an – für alle, die die Spree noch so lieben, wie am ersten Tag…

Anfahrt: S Ostbahnhof + Bus Manteuffelstraße/Köpenickerstraße

Eintritt: 6,50 Euro (Vorverkauf)

Ideal in den Semesterferien: Brunch, Afternoon-Chill, Feierabendbier, Abendessen, Cocktail-Stunde

12. August: Berlin Sessions im Klunkerkranich

Die Inhaber sind genauso faul wie wir und öffnen erst um 12 Uhr – die In-Terasse auf den Neukölln-Passagen verbindet naturbelassenen Indie-Style mit Electro, House und Co. Ein Geheimtipp, den noch nicht jeder kennt, aber zu immer größerer Berühmtheit gelangt – auf dem grünen Dach des Einkaufszentrums kann man einen wahnsinnigen Ausblick über die ganze Stadt genießen. Dieses Mal sind die DJs Great Danes und Georgie Fisher am Start, um der Faulenzerei das richtige Klangmuster zu geben. Wer noch nicht da war – nix wie hin.

Anfahrt: Bus + U Rathaus Neukölln, Eingang zur obersten Etage: Ein Fahrstuhl am Rand der Einkaufspassagen (nicht am Haupteingang), danach abbiegen zum obersten Parkdeck

Eintritt: 4 Euro

Für die Romantischen…

15. August, ab 22 Uhr: I love Engtanz

Zurzeit die Nummer eins der ausgefallenen Clubs in Berlin: Das Prince Charles in der Prinzenstraße 85f! Die beliebteste Veranstaltung bisher: Engtanz. Im regelmäßigen Takt schwingt man das Tanzbein auf einem Floor zu Liebesliedern aus dem 90ern, auf dem Anderen zu Electro. An alle, die der partnerschaftlichen Beziehung zeitweise entsagen: Bei Engtanz muss man sich darauf vorbereiten, Paare anzutreffen – das Prince Charles muss aber unbedingt zu einem anderen Termin besichtigt werden.

Anfahrt: U Moritzplatz

Eintritt: 10 Euro

Mal ein bisschen was auf den Kopf klopfen und richtig schlemmen gehen…!

16. August, ab 10.00-17.00 Uhr: Breakfast Market

Unglücklicherweise macht auch die Markthalle Neun wie viele Lieblingsorte ein urlaubsbedingt abgespecktes Programm, aber der versprochene Breakfast Market muss sein! Als Sonntagsausgabe des donnerstäglichen, internationalen Marktvergnügens warten auf die Besucher Eggs Benedict zu vietnamesischen Porridge, Bloody Marry, Weizengras-Smoothies, Kaffee-Rösterei und Teetassenmarkt sowie andere regionale Köstlichkeiten. Wie immer eine kulinarische Wanderung in fremde Gebiete.

Anfahrt: U Görlitzer Bahnhof + Bus Wrangelstraße

Eintritt: frei

Keine Uni, aber Studentenparty muss sein….

21. August, ab 23.00 Uhr: UniCocktail

Die Fritzparty im Postbahnhof lockt mal wieder speziell das studentische Volk in ihren Riesenkomplex mit Strand-Außenbereich. 3 Floors bieten Black, R’n’B, Dancehall, Rock, Hip Hop und sogar Indie und Alternative. Für Geburtstagsgäste und fünf Freunde sogar kostenlos.

Anfahrt: S + U Ostbahnhof

Eintritt: unbekannt

Die althergebrachte Entsprechung des Schwimmbads: Seen wohin das Auge reicht

25. August: Die Brandenburger und Berliner Seen genießen

Das Datum ist relativ egal, nur das Wetter muss stimmen – dann braucht man nichts als ein gemütliches Ruder- oder Tretboot, einen eisgekühlten Cocktail in der Hand und genug zu Essen, um bis zum Ende des Tages nicht mehr aufstehen zu müssen: Die Sonnencreme gezückt leiht man sich ein Boot für 10 Euro an der Krummen Lanke (S Berlin Nikolassee), die Badehose bereit wartet nur eine Station nach Campus Griebnitzsee der große Wannsee und zu der Badestelle Sacrower See fährt man am besten mit dem Wassertaxi (Stationen: http://www.potsdamer-wassertaxi.de/pages/stationen.htm), welches für Studenten 20% ermäßigt ist oder mit dem Bus 638 nach Rathaus Spandau. Welcher der unzähligen Gewässer von Euch am kürzesten entfernt liegt, verrät Euch per GPS folgender wunderbarer Blog: http://www.badestellen-brandenburg.de.

Ein bisschen Mystik gefällig? Dann aber schnell…!

28.-30. August, Artlake Festival 2015

Für einen „dreitägigen Mikrokosmos“, wie die Veranstalter ihr Event selbst bezeichnen, campen Indie- und Electrobegeisterte am Kiekebusch See, der nur einen Steinwurf von Berlin entfernt liegt. Familiär durch ein begrenztes Kartenkontingent bekommt man hier nicht nur ausgeflippte, laute Konzerterlebnisse, sondern auch esoterisch angehauchte Aktivitäten wie Strandyoga, experimentelle Darbietungen und Kunstinstallationen zu sehen – sogar Literatur- und Diskussionsrunden wird es geben. Es gilt zu entscheiden, ob man den Weg in den „Zauberwald“ antreten will – Skeptikern macht dieses Video jedoch Lust auf mehr: https://www.facebook.com/video.php?v=1538037569768829&set=vb.1507197839519469&type=2&theater

Anfahrt: S45 + S9 zum Bahnhof Berlin Schönfeld/ S2 Blankenfelede/ S46 + S8 Zeuthen, mit dem Fahrrad erreicht man das Gelände jedoch am besten

Eintritt: 24,50 – 49,00 Euro (Vorverkauf), wer zuerst kommt, malt zuerst…!

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.