Anzeige

Nikolausmarkt auf dem Dr.-Rudolf-Tschäpe-Platz in Potsdam West (Foto: Annette Paul)

Endlich ist es wieder so weit: Ab dem 27. November öffnen die Weihnachtsmärkte wieder und somit dürfen wir uns auf den Duft von Glühwein und Bratwürsten sowie Buden mit vielen Geschenkideen freuen. Neben den bekannten Weihnachtsmärkten in Potsdam könnt ihr aber noch viele kleine und regionale Adventsmärkte in Potsdam und Berlin entdecken. Wir zeigen euch hier eine kleine Auswahl, mit denen ihr neue Orte und regionale Händler_innen mit ihren Produkten kennenlernen könnt. Inspirationen für Geschenke sowie kulinarische Spezialitäten dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Von Julia Hennig

Nikolausmarkt in Potsdam-West

Der Nikolausmarkt auf dem Dr.-Rudolf-Tschäpe Platz vor der Erlöserkirche in Potsdam-West findet nur an einem einzigen Tag statt, ist dafür aber nicht nur im eigenen Stadtteil beliebt. Am Samstag vor Nikolaus, dem 2. Dezember, könnt ihr dort von 15 bis 20 Uhr an den Ständen sehr viel Selbstgemachtes und Gebackenes finden und essen. Typisch für diesen lokalen Markt ist, dass bei dem „Mitmachmarkt“ jede_r einen Stand betreiben kann. Wer möchte, kann so kleine und besondere Geschenkideen für Nikolaus und Weihnachten finden. Zudem gibt es Musik und Märchen für Groß und Klein, alles organisiert vom Stadtteilnetzwerk Potsdam West. Als weitere Einstimmung in den Advent öffnet sich außerdem jeden Tag im Dezember immer um 17:30 Uhr ein Fester in der Nachbarschaft von Potsdam-West, wobei die Bewohner_innen ihre Gäste mit verschiedenen Ideen überraschen. Den Kalender findet ihr in Lokalen überall entlang der Geschwister-Scholl-Straße und online hier. Auch in Bornstedt öffnen sich im Advent jeden Tag um 18 Uhr die Türen, die einzelnen Orte findet ihr hier.

Adventszauber auf der Insel Hermannswerder

Adventsmarkt rund um die Inselkirche Hermannswerder (Foto: Hoffbauer-Stiftung)

Wer dem vorweihnachtlichen Trubel der Potsdamer Innenstadt einmal entfliehen möchte, kann am 10. Dezember zum Adventsmarkt bequem mit dem Bus 694 auf die Insel Hermannswerder fahren. Dort locken 40 Marktstände mit einem vielfältigen Angebot aus selbstgebackenen Plätzchen und Stollen sowie internationalen Weihnachtsspezialitäten, kreativem und traditionellem Weihnachtsschmuck, Kunsthandwerk, Floralem für Haus und Garten, Geschenkideen und Herzhaftem zum Essen und Trinken. Los geht es um 14 Uhr mit einem Gottesdienst in der kerzenbeleuchteten Inselkirche, später gibt es um 16 Uhr noch ein Adventsliedersingen am Feuer. Zum Abschluss laden die Chöre des Evangelischen Gymnasiums Hermannswerder um 17.30 Uhr in der Inselkirche zum Singspiel „Hosianna, Davids Sohn“ von Michael Schütz ein. Veranstaltet wird der Adventsmarkt von der Hoffbauer-Stiftung, einer kirchlichen Stiftung mit Sitz auf der Insel Hermannswerder.

Adventsmarkt in der Alexandrowka

Adventsmarkt im Garten des Museums Alexandrowka (Foto: Museum Alexandrowka)

Der Adventsmarkt im Garten des Museums Alexandrowka lädt seine Besucher_innen an den ersten beiden Adventswochenenden auf eine kleine historische, kulturelle und kulinarische Reise ein. Passend zur kalten Jahreszeit können sich die Besucher_innen mit Tee aus dem Samowar aufwärmen, Glühwein trinken und die kulinarischen Speisen genießen. Klein und Groß können einem russischen Wintermärchen lauschen und sich an den Ständen der regionalen Händler_innen die kunsthandwerklichen Waren ansehen. Wer möchte, kann sich zudem im Museum über die Geschichte der Kolonie Alexandrowka informieren. Ihre Erbauung geht zurück auf das Jahr 1826, als auf Wunsch König Friedrich Wilhelms III. 13 Holzhäuser im russischen Stil erbaut wurden. Zur Kolonie gehört auch die Alexander-Newski-Kirche auf dem Kapellenberg, die extra für die Kolonist_innen errichtet wurde sowie der fast 2000qm große Garten mit historischen Obstsorten.

Merry Markthalle in Berlin-Kreuzberg

„Merry Markthalle“ (Foto: Markthalle Neun)

Unter dem Motto „Geschenke, Glühweine, gute Lebensmittel“ wirbt die Markthalle Neun für ihren Weihnachtsmarkt, der freitags und samstags im Advent stattfindet. Darüber hinaus öffnet die Markthalle Neun am ersten Adventssonntag für einen Naschmarkt und am dritten Adventssonntag für einen Merry Breakfast Market. Neben den regelmäßigen Aussteller_innen vom Wochenmarkt präsentieren an den Adventswochenenden viele weitere Händler_innen und Aussteller_innen ihre handwerklichen Produkte aus dem Kiez und aus aller Welt.

Der höchste Weihnachtsmarkt Berlins auf dem Klunkerkranich

Weihnachtsmarkt über den Dächern von Berlin (Foto: Klunkerkranich)

Über den Dächern von Neukölln, auf dem Dach der Neukölln Arcaden, findet ihr den höchsten Weihnachtsmarkt Berlins auf dem Klunkerkranich. Wer es einmal über das Parkdeck bis zum Dach geschafft hat, kann von dort die Aussicht genießen und an den ersten drei Adventswochenenden von 14 bis 20 Uhr entlang der kreativen Stände bummeln. Dazu wird Glühwein sowie Apfelpunsch geboten, die Küche „Zum Fetten Finken“  freut sich auf alle Leckerschnäbel und für die musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt. Aktuelle Informationen zu den Ausstellern erhaltet ihr auf der Facebookseite.

Habt ihr noch weitere Tipps für Advents- und Weihnachtsmärkte in Potsdam und der Region? Dann schreibt sie uns gerne als Kommentar bei Facebook oder als Mail an redaktion@speakup.to.

Share

About Author

redaktion

(1) Reader Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.