Anzeige
campusLEBEN Featured Ganz vorn — 20 März 2018

Wie wäre es mal mit einer Gruppenreise nach Hamburg? (Foto: A&O Hotels and Hostels)

Ihr wollt Deutschland in den Semesterferien entdecken und einen Städtetrip gemeinsam mit euren Freund_innen organisieren? Aber ihr wisst nicht, wohin es gehen soll? Dann kann euch die interaktive Deutschlandkarte mit 30 Städten von A&O Hotels and Hostels vielleicht weiterhelfen. Von Eileen Schüler.

Hamburg, Köln oder München – ihr wollt die Sehenswürdigkeiten anschauen und euch ins Nachtleben stürzen? Vielleicht plant ihr aber auch eine Fahrradtour quer durch Deutschland?

A&O Hotels and Hostels, der größte Hostelanbieter in Europa, stellt nun eine interaktive Map zur Verfügung, die euch die Planung eurer Reise erleichtern soll. Auf dieser Karte sind 30 Städte markiert, zu denen man weiterführende Informationen zu Kultur, Restaurants, Natur, Erholung und Gruppenrabatte für den Nahverkehr erhält. Außerdem gibt es Empfehlungen und Insidertipps von regionalen Blogger_innen.

Der Reisefinder

Wohin soll die Reise gehen? (Foto: A&O Hotels and Hostels)

Wie funktioniert das interaktive Tool? Man sucht sich eine Stadt aus und klickt sie an. Dann kann man sich genauer anschauen, was man z.B. in Hamburg, Dresden oder Leipzig unternehmen kann. Außerdem wird ein täglicher Durchschnittspreis aus den kulturellen Aktivitäten, dem Mittagessen im Restaurant und dem Ticket für den öffentlichen Verkehr errechnet, sodass die User_innen sehen können, ob der Städtebesuch eher teuer oder günstig wird.

„Umgeben und durchflossen von Wasser, finden sich hier Events für alles und jeden: Hamburg, meine Perle. Angefangen vom Fischmarkt und dem Elbstrand bis zum St. Pauli Nachtmarkt und dem Straßenfest, oder auf einen gemütlichen Kaffee in der Schanze”, schreibt Laura Kabelka, eine Reisebloggerin aus Wien. Man bekommt sofort Lust diese “Perle” zu entdecken.

Fakten zum Reisen in Deutschland

Um herauzufinden, welche Stadt für Gruppenreisen geeignet ist, wurde eine Online-Umfrage gestartet. Im Städteranking der Webseite schneidet Berlin am besten ab, dicht gefolgt von Hamburg. Die User_innen wählten München auf den dritten Platz. Daraufhin folgen Köln und Frankfurt am Main. Dieses Ergebnis zeigt, dass die großen Städte eher als Gruppenreiseziele bevorzugt werden, besonders von den 15-25 Jährigen. Im Gegensatz dazu präferieren die Älteren eher die kleineren Städte wie Heidelberg und Erfurt. Auch die Städte Regensburg, Braunschweig und Wiesbaden sind eher bei den 60-70 Jährigen beliebter.

Zu jeder Stadt lassen sich bestimmte Kategorien aufrufen. (Foto: A&O Hotels and Hostels)

Dafür sind die kleinen Städte für das Studierendenbudget günstiger. So zahlt man z.B. in Lübeck für die durchschnittlichen Tagesausgaben nur 30,70€, während man in den Großstädten mit 10-20€ mehr rechnen muss.

Nicht nur Sehenswürdigkeiten, die Anfahrt, Kultur, Nachtleben, Essen&Trinken, Natur, Sport&Erholung, das Preisniveau und der Geheimtipp der Blogger_innen lassen sich zu jeder Stadt auf der Karte aufrufen, sondern zu einigen Städten gibt es auch noch einen City Fun Fact. Im Fun Fact über Münster steht, dass es in der Stadt mehr Fahrräder als Einwohner_innen gäbe.

Unser Fazit

Der Reisefinder gibt einen guten Überblick für Unentschlossene und ist eine raffinierte Idee vom Anbieter, da man nach Festlegung des Reiseziels gleich auch das Hotel oder Hostel buchen kann. Besonders die Kalkulation des Reisebudgets für jede Stadt ist für die Entscheidung des Reiseziels hilfreich. Jedoch empfehlen wir die Funktion “Präferenzen” auszuschalten, bei der man die jeweiligen Bereiche wie Kultur, Sehenswürdigkeiten, Natur usw. einstellen kann. Sonst werden nur die großen Städte, die beim Ranking gut abgeschnitten haben, angezeigt. Ohne die Präferenzen kann man sich besser durch alle 30 Städte klicken und ist nicht gleich auf die Großstädte fokussiert.

Insgesamt ist der Reisefinder eine gelungene erste Informationsquelle für die Reisegruppe. Jetzt muss man sich nur noch in der Gruppe einigen, wo die Reise hingehen soll.

Share

About Author

redaktion

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.