Anzeige
campusLEBEN Ganz vorn — 07 Juli 2012

Die Studienzeit ist eine ganz besondere Zeit. In ihr vermischen sich Erinnerungen aus spannenden Seminaren, langatmigen Vorlesungen, unzähligen Kaffeerunden und nächtelangem Pauken. Eine schöne Zeit! Darüber scheinen sich die meisten einig zu sein. Um ihr aber den besonderen Pfiff zu geben, haben wir 10 Dinge zusammengestellt, die man als Student_in unbedingt getan haben muss. Von Souher Nassabieh.

1. Ausziehen und selbstständig werden
Raus aus dem Hotel Mama und rein in die Welt der Erwachsenen! Was sich wie die Loslösung aus den Fesseln der Eltern anhört, kann sich jedoch schnell als persönlicher Alptraum entpuppen. Zu groß und unerwartet scheint der Kontrast zum früheren Dasein. Abwasch, Einkauf, Wäsche und und und. Wer diesen Schritt wagen möchte, der sollte sich einen guten Zeitplan zusammenstellen und eine Portion Eigenverantwortlichkeit mitbringen. Doch der Aufwand lohnt sich. Selbstständigkeit und Erfahrung sind die Belohnung.

2. Rucksackreise
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt – an einem Wochenende oder in den Semesterferien einfach einen Rucksack schnappen und mit wenig Geld, aber großem Eifer ins Abenteuer stürzen. Wie wäre es mit einer längeren Reise quer durch Europa? Zum Beispiel den berühmten Jakobsweg zu durchwandern und dabei Kultur, Natur und Geschichte hautnah erleben. Oder die Via Engiadina bewältigen? Ob mit Freunden oder allein, Spaß und Erlebnisse sind garantiert! Mitfahr- und Schlafgelegenheiten halten den Trip in einem überschaubaren finanziellen Rahmen. Dann steht der Reise nichts mehr im Weg!

3. Angebote nutzen
Ob Hochschulsport, neue Sprachen, unbekanntes Mensaessen. Es gilt Neu- es auszuprobieren, sich in unbekanntes Terrain zu wagen und so möglicherweise neue Leidenschaften zu entfachen. Wer weiß, welche Interessen sich dabei ent- wickeln können. Ein Fußballer, der sei- ne Liebe zum Ballett entdeckt oder ein „Fleischfresser“, der auf den Genuss des Vegetarischen stößt.

4. Grenzen testen
Dieses Erlebnis teilt der/die ein oder andere Student_in wohl eher unfreiwillig: Vorsätze werden kurz nach Semesterbeginn über Bord geworfen und am Ende des Semesters steht man vor einem Haufen Klausuren und Hausaufgaben, die in einer menschenunwürdigen Zeit bewältigt werden müssen. Das muss man einmalerlebthaben!Wer nicht tiefe Einsamkeit gekostet hat, wird den Wert der Zweisamkeit nicht vollends zu schätzen wissen. Und wer einmal der Verzweiflung nahe war, der wird ihr nicht mehr so schnell begegnen wollen.

5. Auslandserfahrung sammeln
Das Ausland – Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung! Ob Auslandsstudium oder -praktikum. Ein Aufenthalt in der Fremde ist in jeder Hinsicht wertvoll: Über den Tellerrand schauen, andere Kulturen kennenlernen, die Sprachkenntnisse vertiefen, neue Perspektiven erkennen und einen deutlichen Pluspunkt in der Be- werbung sammeln. Die Vorteile sind so vielfältig wie das breite Angebot an Orten. Von beliebten Ecken wie Britannien, Spanien bis hin zu außergewöhnlichen Orten wie Nordkorea oder dem Vatikan. Nutzt die Angebote der Uni und fangt rechtzeitig mit der Planung an. Es lohnt sich allemal!

6. Improvisieren
Schon einmal ein Referat unvorbereitet gehalten? Oder eine Klausur halben Wissens geschrieben? Auch das ist eine Erfahrung wert. Stellt euch den Gefahren und Aufgaben und erspart euch den Besuch beim Arzt. Manchmal hat man mehr drauf, als man glaubt.

7. Gesellschaftliches Engagement
Engagierte junge Menschen: Ein Traum eines jeden Staates, jedenfalls solange die Interessen nicht zuwiderlaufen. Gesellschaftliches Engagement kann aus den
unterschiedlichsten persönlichen Gründen und Hintergründen erfolgen. Ob in einem Verein, einer Partei oder einer Stiftung. Bereichert euch und bereichert andere!

8. Kleinigkeiten zwischendurch
Betrübte und lustlose Gesichter, steife Haltungen, langweilige Menschen. Wer kennt das nicht?
Lasst euch nicht von dieser Atmosphäre verseuchen. Das Ansteckungsrisiko ist hoch! Probiert es mit humorvollen Klei- nigkeiten zwischen den Pausen, mit Anti- Witzen in der Mensarunde oder genießt die Ausblicke am See und im Park. Welche Uni hat schon solche tollen Aussichten zu bieten? Macht davon regen Gebrauch und euren Kopf immer wieder frei.

9. Studentenstatus ausnutzen
Man ist nicht ein Leben lang Student. Nutzt euren Studentenstatus und geht öfters aus, seid offen und unternehmerisch und begebt euch auf Erkundungsreise. Zur Verfügung stehen ganz Brandenburg und Berlin und das Angebot ist breit! Von der Museumsinsel im Herzen Berlins, über das Theater bis hin zu allerlei Festivals. Wie wäre es z.B. mit der schönsten Aussicht, die Potsdam zu bieten hat? Das Belvedere auf dem Pfingstberg – ein in jeder Hinsicht faszinierendes Erbe aus der Zeit Friedrich Wilhelms IV.

10. speakUP lesen
Ist doch wohl klar, oder? 🙂

Share

About Author

admin

(0) Readers Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.